Osteopathie bei Erwachsenen

In der Osteopathie werden keine Krankheiten oder Symptome behandelt, sondern der ganze Mensch. Daher ist es schwierig eine Indikationsliste zu geben. Die aktuellen Symptome werden immer im Kontext der Krankengeschichte und zu dem erhobenen manuellen Befund gesehen. Es werden immer alle Systeme betrachtet wie das Skelettsystem, das Nervensystem, die Organe, das Gefäßsystem, usw.

Beispiel Rückenschmerzen:

Häufig wird auf der Grundlage eines Röntgenbildes oder einer Computertomographie eine Bandscheibenvorwölbung als Ursache diagnostiziert. Wenn man aber die Krankengeschichte und dem manuellen Befund Glauben schenkt, dann könnten es auch z.B. Operationsnarben in diesem Gebiet, oder Darm.-Blasenprobleme, etc. sein, welche die Rückenschmerzen verursachen. Oft findet man die Einschränkungen der Beweglichkeit an anderer Stelle als dem symptomatischen Bereich. Es ist gelegentlich Detektivarbeit, mögliche Zusammenhänge zu finden. Nie beschränkt sich die Osteopathie auf die Suche nach einer einzigen Ursache.